über stefan seibert

Stefan Seibert / Bildender Künstler / Fotograf, Filmemacher und Webdesigner

Stefan Seibert studierte von 1983 bis 1989 Bildende Kunst mit dem Schwerpunkt „Film und Kochen“ bei Peter Kubelka an der Städelschule in Frankfurt. Sein wichtigster Film aus dieser Zeit ist der 16mm-Film „Autobahn-Kopf“, der zusammen mit Thomas Bayrle 1989 entstand und mehrfach ausgestellt und von Museen angekauft wurde. (z.B. Filmuseum, MMK, documenta 12)

Während seiner Zeit am Städel gründete Stefan Seibert 1987 zusammen mit anderen Künstlern die Gruppe „Freie Köche“, mit der er das Kochen als Kunstform betrieb und in den folgenden 10 Jahren auf unzähligen Vernissagen und Kulturveranstaltungen Gäste bewirtete (z.B. Portikus, Städelmuseum, ART Frankfurt oder documenta X)

Parallel dazu begann Stefan Seibert in den Neunziger Jahren mit der Kombination von analoger Fotografie und digitaler Computerbearbeitung. So entstanden die ersten mit Hilfe von Software „gestichten“ Panoramafotografien. Dann ermöglichte die Weiterentwicklung des Computers die ersten multimedialen Kunstprojekte wie interaktive Panoramen und virtuelle Galerien auf CDs und DVDs, lange bevor dies auch im Internet möglich wurde. Die Zweitausender Jahre waren dann weiterhin von filmischen und multimedialen Projekten geprägt, während das Webdesign als Brot-und-Butter Geschäft neben der künstlerischen Arbeit immer mehr Raum einnahm.

In der Zwischenzeit ist Stefan Seibert wieder zur Fotografie zurückgekehrt und betreibt eine eigene Form der Malerei mit Licht. Seine Bilder entstehen in der Natur, wobei er die Bäume, Felsen und Pflanzen beim Fotografieren berührt, ja in sie hineinfällt. So scheint es auch bei der Macro-Serie „Garten-Blüten“, dass Fotograf, Kamera und Blüte miteinander verschmelzen. Die Bilder, die hierbei entstehen, sind ein Schwelgen in Licht, Farbe und Form.

Kategorien: Uncategorized